Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Apostelgeschichte 24,23 - 25,5 Companion Bible (Bemerkung)​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Apostelgeschichte 24,23 - 25,5 Companion Bible (Bemerkung)​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ ​

    Apostelgeschichte 24,23 - 25,5 Companion Bible (Bemerkung)​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​
    Screenshot 2024-04-02 at 08-44-36 Microsoft Word - Acts_new.doc - Acts.pdf.png
    Elberfelder Bibel 1905 - Apostelgeschichte 24,23 - 25,5
    24,23Und er befahl dem Hauptmann, ihn zu verwahren und ihm Erleichterung zu geben und niemand von den Seinigen zu wehren, ihm zu dienen. 24Nach etlichen Tagen aber kam Felix mit Drusilla, seinem Weibe, die eine Jüdin war, herbei und ließ den Paulus holen und hörte ihn über den Glauben an Christum. 25Als er aber über Gerechtigkeit und Enthaltsamkeit und das kommende Gericht redete, wurde Felix mit Furcht erfüllt und antwortete : Für jetzt gehe hin; wenn ich aber gelegene Zeit habe, werde ich dich rufen lassen. 26Zugleich hoffte er, daß ihm von Paulus Geld gegeben werden würde; deshalb ließ er ihn auch öfter holen und unterhielt sich mit ihm. 27Als aber zwei Jahre verflossen waren, bekam Felix den Porcius Festus zum Nachfolger; und da Felix sich bei den Juden in Gunst setzen wollte, hinterließ er den Paulus gefangen.​ 25,1Als nun Festus in die Provinz gekommen war, ging er nach drei Tagen von Cäsarea hinauf nach Jerusalem. 2Und die Hohenpriester und die Vornehmsten der Juden machten Anzeige bei ihm wider Paulus und baten ihn, 3indem sie es als eine Gunst wider denselben begehrten, daß er ihn nach Jerusalem kommen ließe; indem sie eine Nachstellung bereiteten, ihn unterwegs umzubringen. 4Festus nun antwortete, Paulus werde in Cäsarea behalten, er selbst aber wolle in Kürze abreisen. 5Die Angesehenen unter euch nun, sprach er, mögen mit hinabreisen und, wenn etwas an diesem Manne ist, ihn anklagen.​

    Vers 23

    Elberfelder 1905: er befahl​
    befohlen.
    Gr. diatasso.
    Siehe Apg 7,44 Unsere Väter hatten die Hütte des Zeugnisses in der Wüste, wie der, welcher zu Moses redete, befahl, sie nach dem Muster zu machen, das er gesehen hatte;​

    der.
    Wahrscheinlich derjenige, der mit ihm gekommen war.

    Elberfelder 1905:dem Hauptmann​
    Zenturio.
    Gr. hekatontarches.
    Siehe Apg 10.1 Ein gewisser Mann aber in Cäsarea, mit Namen Kornelius, ein Hauptmann von der sogenannten italischen Schar,​

    Elberfelder 1905:​​ zu verwahren​
    bewahren.
    Gr. tereo.
    Siehe Apg 16,23 Und als sie ihnen viele Schläge gegeben hatten, warfen sie sie ins Gefängnis und befahlen dem Kerkermeister, sie sicher zu verwahren. Joh 17,6 Ich habe deinen Namen geoffenbart den Menschen, die du mir aus der Welt gegeben hast. Dein waren sie, und mir hast du sie gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt.​

    Paulus.
    In den Texten steht "er".

    Elberfelder 1905:​​​ ihm Erleichterung​
    Freiheit = Entspannung.
    Gr. anesis.
    hier; 2.Kor 2,13; 7,5; 8,13; 2.Thess 1,7. Vgl.das Verb aniemi, Apg 16,26.
    2.Kor 2,13hatte ich keine Ruhe in meinem Geiste, weil ich Titus, meinen Bruder, nicht fand, sondern ich nahm Abschied von ihnen und zog fort nach Macedonien.​
    2.Kor​ 7,5 Denn auch als wir nach Macedonien kamen, hatte unser Fleisch keine Ruhe, sondern allenthalben waren wir bedrängt; von außen Kämpfe, von innen Befürchtungen.​
    2.Kor​ 8,13​ Denn nicht auf daß andere Erleichterung haben, ihr aber Bedrängnis, sondern nach der Gleichheit:​

    2.Thess 1,7​ und euch, die ihr bedrängt werdet, Ruhe mit uns bei der Offenbarung des Herrn Jesus vom Himmel, mit den Engeln seiner Macht,​
    Vgl. das Verb aniemi, Elberfelder 1905 - wurden gelöst​ Apg 16,26 Plötzlich aber geschah ein großes Erdbeben, so daß die Grundfesten des Gefängnisses erschüttert wurden; und alsbald öffneten sich alle Türen, und aller Bande wurden gelöst.​


    Elberfelder 1905 ​- niemand​
    keiner = niemand.
    Gr. medeis. {μηδείς}{μηδεμία} μηδέν mēdeis mēdemia​


    Elberfelder 1905 ​-​ Seinigen​
    seine Bekannten = seine eigenen (Leute).
    ἴδιος idios​


    Minister.
    Ap. 190. III. 4.
    4. hupereteo. (Vgl. I. 3, oben
    huperetes bedeutet "Untertan" und wird im Allgemeinen für jemanden in einer untergeordneten Funktion verwendet. Es wird elfmal mit "Offizier", fünfmal mit "Minister" und viermal mit "Diener" übersetzt.​)
    Kommt nur in Apostelgeschichte 13,36; 20,34; 24,23 vor.

    Vers 24

    Drusilla.
    Ap. 109.
    Sie war die Tochter von Herodes Agrippa I. und hatte ihren ersten Mann, Azizus, König von Emesa, verlassen und Felix geheiratet.
    Zweifellos hatte Felix durch sie sein Wissen über "den Weg" (V. 22).

    Elberfelder 1905 ​-​ und ließ​
    geschickt für.
    Gr. metapempo. μεταπέμπω metapempō​
    Ap. 174. 7.
    Siehe Anmerkung zu 10,5.

    Elberfelder 1905 ​-​​ über​
    betreffend.
    Gr. peri. περί
    Ap. 104. xiii. 1.

    den Glauben.
    Gr. pistis. πίστις
    Ap. 150. II. 1.

    Elberfelder 1905 ​-​ an​
    in = gegenüber, oder in Bezug auf.
    Gr. eis. εἰς
    Ap. 104. vi.

    Elberfelder 1905 ​-​​ Christum​
    Christus. Χριστός Christos​
    Die Texte fügen "Jesus" hinzu.
    Ap. 98. XIL
    Vers 25

    Elberfelder 1905 ​-​​​ redete​
    überlegt.
    Gr. dialegomai. διαλέγομαι
    Siehe Apg 17,2 Nach seiner Gewohnheit aber ging Paulus zu ihnen hinein und unterredete sich an drei Sabbathen mit ihnen aus den Schriften,​

    Elberfelder 1905 ​-​​​​ Gerechtigkeit​
    Rechtschaffenheit.
    Gr. dikaiosune. δικαιοσύνη dikaiosunē​
    Ap. 191. 3.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​ Enthaltsamkeit​
    Mäßigung = Selbstbeherrschung.
    Gr. enkrateia. ἐγκράτεια
    Nur hier; Gal 5,23; 2.Pt 1,6.
    Das Adj. enkrates nur in Tit 1,8. und das verwandte Verb nur in 1.Kor 7,9; 9,25.


    Elberfelder 1905 ​-​ Gericht​
    Urteil.
    Gr. krima. κρίμα
    Ap. 177. 6.


    Elberfelder 1905 ​-​​ mit Furcht​
    zitterte und = erschreckte sich.
    Gr. emphobos. ἔμφοβος
    Siehe Apg 10,4 Er aber sah ihn unverwandt an und wurde von Furcht erfüllt und sagte: Was ist, Herr? Er sprach aber zu ihm: Deine Gebete und deine Almosen sind hinaufgestiegen zum Gedächtnis vor Gott.​


    Elberfelder 1905 ​-​​​ Für jetzt​
    für diese Zeit = für die Gegenwart.
    Gr. nun​ νῦν


    haben.
    Gr. metalambano, teilhaben, einen Anteil erhalten.
    Apg 2,46 (essen); 27,33; 2.Tim 2,6; Heb 6,7; 12,10.


    Elberfelder 1905 ​-​​​​ gelegene Zeit​
    günstige Zeit = Jahreszeit oder Gelegenheit.
    Gr. kairos. καιρός
    Vgl. Gal 6,10 Also nun, wie wir Gelegenheit haben, laßt uns das Gute wirken gegen alle, am meisten aber gegen die Hausgenossen des Glaubens.​
    Heb 11,15 Und wenn sie an jenes gedacht hätten, von welchem sie ausgegangen waren, so hätten sie Zeit gehabt zurückzukehren.​


    Elberfelder 1905 ​-​​​​​ rufen​
    fordern.
    Gr. metakaleo. μετακαλέω
    Siehe Apg 7,14 Joseph aber sandte hin und ließ seinen Vater Jakob holen und die ganze Verwandtschaft, an fünfundsiebzig Seelen.​
    Die Zeit war nicht gekommen, um zu hören, was Paulus zu lehren hatte, obwohl er Gelegenheit fand, zu sehen, ob er ein Bestechungsgeld bekommen könnte.
    Vers 26

    sollte = würde.

    er.
    auslassen.

    von = durch.
    Gr. hupo, wie in V. 21.

    dass . . . er.
    Die Texte lassen das weg.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​ werden würde; deshalb​
    darum.
    Füge "auch" hinzu.
    Gr. διό dio​

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​ auch öfter​
    desto öfter.
    Gr. puknoteron.
    Komp. von puknos, wobei das Neutrum adverbial verwendet wird.
    Siehe Lk 5,33.
    Füge "auch" hinzu.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​ unterhielt sich​
    kommunizierte = kommunizierte, oder pflegte zu reden.
    Gr. homileo.
    Siehe Apg 20,11 Und als er hinaufgestiegen war und das Brot gebrochen und gegessen und lange bis zum Anbruch des Tages geredet hatte, reiste er also ab.​
    Vers 27

    nach zwei Jahren.
    Lit. ein Zeitraum von zwei Jahren (Gr. dietia, nur hier und 28,30), die erfüllt worden sind
    (Gr. pleroo. Ap. 125. 7).

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​ zum Nachfolger​
    Porcius, etc.
    Lit. Felix empfing Porcius Festus als Nachfolger
    Gr. diadochos. διάδοχος
    Nur hier. Vgl. das Verb in Apg 7,45

    Elberfelder 1905 ​-​ wollte​
    willig = wünschend.
    Gr. thelo. {θέλω} ἐθέλω thelō ethelō​
    Ap. 102. 1.

    Elberfelder 1905 ​-​​ setzen​
    vorzeigen = bei den Juden aufbewahren.
    Gr. katatithemi, κατατίθημι katatithēmi​
    aufbewahren.
    Hier; Apg 25,9; Mk 15,46.

    Elberfelder 1905 ​-​​​ in Gunst​
    Freude.
    Gr. charis. χάρις
    Ap. 184. I. 1.​


    25: 1-12. PAULUS UND FESTUS.
    Vers 1. Festus. In Jerusalem.
    Vers
    2, 3. Paulus. Verschwörung der Juden gegen ihn.
    Vers 4. Festus. Angebot, zu richten.
    Vers 5. Paulus. Seine Ankläger.
    Vers 6. Festus. Auf dem Richterstuhl.
    Vers 7, 8. Paulus. Die Ankläger widerlegt.
    Vers 9. Festus. Angebot an Paulus.
    Vers 10, 11. Paulus. Appell an Caesar.
    Vers 12. Festus. Entscheidung.​


    Kapitel 25 Vers 1

    Festus.
    Gr. Φῆστος Phēstos​
    Er war nur etwa zwei Jahre Prokurator (60-62 n. Chr.), als er starb.
    Da er die Unruhen der Juden kannte, wünschte er sich die Unterstützung der priesterlichen Partei.
    Daher seine Gunst für sie, als er versuchte, Paulus dazu zu bewegen, zum Prozess nach Jerusalem zu gehen, auch wenn Festus den Grund der Bitte nicht gekannt haben mag. Josephus lobt ihn als Ausrotter von Räubern und Sikariern (Apg 21,38).
    Siehe Kriege, 11. xiv. 1.


    Elberfelder 1905 ​-​ gekommen​
    war gekommen.
    Gr. epibaino. ἐπιβαίνω epibainō​
    Siehe Apg 20,18 Als sie aber zu ihm gekommen waren, sprach er zu ihnen : Ihr wisset von dem ersten Tage an, da ich nach Asien kam, wie ich die ganze Zeit bei euch gewesen bin,​

    in = zu.

    Provinz.
    Gr.
    ἐπαρχία eparchia​
    Siehe Apg 23,34 Als er es aber gelesen und gefragt hatte, aus welcher Provinz er sei, und erfahren, daß er aus Cilicien sei,​

    Elberfelder 1905 ​-​​ Cäsarea​
    Caesarea.
    Gr. Καισάρεια Kaisareia​
    Siehe Apg 8,40 Philippus aber wurde zu Asdod gefunden; und indem er hindurchzog, verkündigte er das Evangelium allen Städten, bis er nach Cäsarea kam.​

    nach​ = zu.
    Gr. eis. εἰς
    Ap. 104. vi.​
    Vers 2

    Hohepriester.
    Gr. archiereus. ἀρχιερεύς
    In den Texten steht "Oberpriester".

    Elberfelder 1905 ​-​ die Vornehmsten​
    Oberster = erster.
    Gr. πρῶτος prōtos​

    Elberfelder 1905 ​-​​ machten Anzeige​
    informiert.
    Gr emphanizo. ἐμφανίζω emphanizō​
    Siehe Apg 23,15 und Ap. 106. I. iv.

    Elberfelder 1905 ​-​​​ bei ihm wider​
    gegen.
    Gr. kata. κατά
    Ap. 104. x. 1.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​ baten​
    flehten = waren flehend.
    Gr. parakaleo. παρακαλέω
    Ap. 134. I. 6.​
    Vers 3

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​ begehrten​
    Und erwünscht = Bitten.
    Gr. aiteo. αἰτέω aiteō​
    Ap. 134. I. 4.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​ indem sie es als eine Gunst​
    Gunst.
    Gr. charis. χάρις
    Ap. 184. I. 1.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​ kommen ließe​
    herbeirufen.
    Gr. metapempo. μεταπέμπω
    Siehe Apg 10,5 und Ap. 174. 7.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​ indem sie eine Nachstellung​
    Abwarten.
    Wörtlich: einen Plan machen (Gr. enedra, wie in Apg 23,16).

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​​ wider​
    in = entlang.
    Gr. kata.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​​​ umzubringen​
    töten.
    Gr. anaireo.
    Siehe Apg 2,23.​
    Vers 4

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​​​​ antwortete​
    beantwortet.
    Gr.
    ἀποκρίνομαι apokrinomai​
    Ap. 122. 3.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​​​​​ behalten​
    gehalten.
    Gr. tereo. τηρέω tēreō​

    bei = in.
    Gr. eis.
    Ap. 104. vi.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​​​​​​ in​
    kurz.
    Lit. in (Gr. en) Geschwindigkeit.​
    Vers 5

    unter.
    Gr. en.
    Ap. 104. viii. 2.

    Elberfelder 1905 ​-​​​​​​​​​​​​​​ er, mögen mit hinabreisen​
    mit hinuntergehen.
    Gr. sunkatabaino. συγκαταβαίνω
    Nur hier.

    anklagen.
    Gr. kategoreo. κατηγορέω katēgoreō​
    Siehe Anmerkung zu Apg 22,30.

    Elberfelder 1905 ​-​ Manne​
    man.
    Gr. aner. ἀνήρ anēr​
    Ap. 123. 2.
    Die Texte lauten: "Wenn an dem Menschen etwas nicht stimmt, dann klage ihn an."

    wenn.
    Gr. ei.
    Ap. 118. 2. a.

    jeder.
    Gr. tis.
    Ap. 123. 3.

    in.
    Gr. en.
    Ap. 104. viii.​
    Im HERRN JESUS CHRISTUS, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.
    ——————————————————

    Antonino.S
Lädt...
X