Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Prophet Hosea

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prophet Hosea

    DER PROPHET HOSEA Alle YouTube von Bibelkreis.ch
    Verfasser: Gott
    Schreiber Hosea
    Thema: Die erlösende Liebe
    Datum der Niederschrift: 8. Jahrhundert v. Chr.

    HOSEA, dessen Name bedeutet "der Herr rettet",
    hat sein Amt während der Zeit von vier verschiedenen Königen in Juda ausgeübt
    Usia, → Jotam, → Ahas und → Hiskia;
    also in der Zeit Jerobeam II., des Königs von Israel. Hosea war ein Zeitgenosse von Amos in Israel
    und von Jesaja und Micha in Juda und sein Amt dauerte bis nach der Zeit der Wegführung des nördlichen Königreiches in die erste,
    oder assyrische Gefangenschaft

    Das Thema der ersten Kapitel in der Prophetie des Hosea ist die Untreue Israels, dargestellt in Ausdrücken des Eheverhältnisses,
    das ein bekanntes Bild ist, um Gottes Beziehung zu Seinem erwählten Volk zu beschreiben
    (2. Mose 34,15-16; 3. Mose 17, 7: 20, 5-6; 5. Mose 32, 16. 21; Jesaja. 54, 5).

    Der Abfall Israels von dem Herrn wurde Hosea besonders zu Gemüte geführt durch die ehebrecherischen Handlungen seiner eigenen Frau,
    sodass seine persönlichen Erfahrungen zu einer sinnbildlichen Darstellung der Erfahrungen Gottes mit Israel wurden.

    Israel war nicht nur untreu, sondern seine Sünde war besonders schwer durch die hohe Stellung, die ihm zuteilgeworden war.

    Die Hauptwahrheiten des Buches sind:
    (I) Gott leidet, wenn Sein Volk Ihm untreu wird;
    (2) Gott kann Sünde nicht dulden; und
    (3) Gott wird nie aufhören, die Seinen zu lieben und darum versucht Er, diejenigen zurückzugewinnen, die Ihn verlassen haben.

    Das Buch kann folgendermassen eingeteilt werden;
    I. Die tragische Erfahrung des Propheten. 1-3.
    II Eine Anklage Israels, 4-8.
    III. Vergeltung über Israel, 9-10.
    IV. Die unaufhörliche Liebe Gottes für Israel, II, 1-13, 8.
    V. Die endliche Wiederherstellung Israels, 13, 9-14, 10.

    Schlüsselwort: «Umkehren» es wird mehr als zehnmal erwähnt.
    Leitgedanke: Die Weise Gottes, Abtrünnige wiederherzustellen.
    _____________________________

    Der Prophet:
    1. Hosea, ein Zeitgenosse Amos’, Jesajas und Michas, wirkte in Samaria.

    2. Lange Jahre durfte Hosea für seinen Herrn arbeiten. Nach Kap. 1,1 scheint er seinen Dienst etwa zweiundsiebenzig Jahre hindurch ausgeübt zu haben.
    Es ist berechnet worden, dass er, wenn sein prophetischer Dienst mit zwanzig Jahren begonnen hat, in einem Alter von zweiundneunzig bis achtundneunzig Jahren gestorben sei.

    3. Er hatte eine sehr schmerzliche Prüfung in seinem Hause - die Untreue seines Weibes. - Gott redete zu Israel durch diesen beklagenswerten Kummer. Dies ist der Hauptgegenstand des ganzen Buches.

    Sein Auftrag:
    Hoseas Sendung richtete sich hauptsächlich an Israel, d.h. an die zehn Stämme.
    Der Name Ephraim kommt im Buche Hosea mehr als dreissigmal vor und der Name Israel fast ebenso häufig, während Juda nur fünfzehnmal und Jerusalem überhaupt nicht genannt wird.

    Seine Schreibweise:
    1. Die Ausdrucksweise Hoseas ist poetischer als die der meisten Propheten — ein Überfliessen von treffenden Wortbildern.

    2. Das in Hoseas Denken vorwiegende Wesen Gottes ist: «Liebe». Hosea verweilt besonders liebevoll bei dem Vorbild von Mann und Weib. Es redet von den lieblichen Beziehungen Jehovas zu Israel. Israel ist Jehovas Braut, während die Kirche Christi die «Braut, das Weib des Lammes» genannt wird
    (Offenbarung. 21,9).

    Gliederung:
    1. Manche Leser sehen das Buch Hosea als das schwierigste aller prophetischen Bücher an und es ist tatsächlich nicht leicht zu verstehen.
    2. Auf den ersten Blick scheint es ohne jede Ordnung; aber nach eingehendem Studium sieht man wunderbar geordnete Gedankengänge.
    3. Es ist eine wirklich klare Abhandlung über Umkehr. Es ist ein Buch für Abtrünnige und zeigt uns die Wege Gottes zur Wiederherstellung Seines abtrünnigen Volkes.


    1. Israels trauriger Zustand, als es von Gott auserwählt wurde (Kap.1)
    1. Hoseas Verbindung mit einem lasterhaften Weib (Vers 2). (Calvin und andere Ausleger halten Gomer nur für ein Gleichnis. Aber es liegt kein Grund vor, die Schilderung nicht als Tatsache zu werten.)
    2. Die Geburt zweier Söhne und einer Tochter, denen bezeichnende Namen gegeben wurden (Verse 4—9).
    3. Die Verbindung Hoseas mit Gomer sollte die Israeliten lehren (ist dies nicht auch heute hinsichtlich der Christenheit der Fall?), dass ihr Verhältnis zu Gott ein solch trauriges geworden war, dass es mit der nicht ehrenhaften Verbindung eines rechtschaffenen Mannes mit einem hurerischen Weibe zu vergleichen war.
    4. In Vers 2 zeigt Hosea, dass Israels Not durch seine Abkehr von Gott begann.
    Vergleiche den letzten Vers des Buches (Kap. 14,9).


    2. Israels schrecklicher Fall (Kap. 2)
    1. Die Untreue des Weibes Hoseas ein Bild der Untreue Israels gegen Gott (Kp. 2,1—5).
    2. Züchtigung (Kp. 2,6—13). Vergl. Jeremia 16,14—15.
    3. Vers 14 in Verbindung mit Kap.8,13 scheint anzudeuten, dass Israel bildlich nochmals eine Ägypten- und Wüstenerfahrung machen muss.
    4. Am Ende des Kapitels erkennen wir Israels Wiederherstellung durch und für den Herrn. Beachte: Durch Gottes Segen wird das Tal "Achor" (►Kümmernisse) zu einem Tor des Segens und zu einer Stätte des Gesanges (Vers 15).


    3. Israels Lösegeld bezahlt (Kap.3)
    1. Der Prophet wird wieder angewiesen, ein Weib zu lieben, das Ehebruch treibt (Kap. 3,1).
    2. Er macht einen Vertrag mit ihr, der ihr gewisse Versorgung bringt (Vers 2) unter bestimmten Bedingungen (Vers 3).
    3. Aber es scheint nicht, dass sie schon Zusammenleben sollten.
    4. Das ist heute bei Israel der Fall. Es lebt nicht als das Weib Jehovas, sondern es führt ein von Ihm getrenntes Leben (Verse 4—5).
    5. Am Ende wird David, d.h. der Messias aus Davids Stamm, auch wieder über die zehn abgefallenen Stämme regieren.


    4. Die schrecklichen Folgen des Falles Israels, vom Herrn bezeichnet (Kap. 4 und 5)
    1. Keine Sittlichkeit (Kap.4,1—5)
    2. Vorsätzliche Unwissenheit (Kap. 4,6—11) und Abgötterei (Kap. 4, 12—19).
    3. Aber das grösste Unglück war, dass Jehova Sein Angesicht verbarg (siehe Kap. 5,15). (Vergleiche Kap. 4,17 mit Kap. 14,8! Hier ist ein kraftvolles Evangelium. Die erste Stelle zeigt das Bild eines Volkes, das seine Götzen liebt, die zweite dasselbe Volk, wie es sie verwirft. «Ich habe ihn erhört» ist das Geheimnis davon.)


    5. Israels Umkehr -Schrei (Kap. 6,1—3)
    1. Das wird der Entschluss des Überrestes in den letzten Tagen sein.
    2. Beachte die Kraft von Kap. 6,3: Für das umunkehrwillige Israel ist Jehova «wie ein Löwe» (Kap. 5,14), aber für die Umkehrwilligen wie der «sanfte, befruchtende Regen».
    3. Wenn unsere Frömmigkeit echt ist, wird sie nicht sein, «wie die Morgenwolke» oder «wie der Tau, der früh verschwindet» (Kap.6,4).


    6. Der Herr prüft Israels Wunden, bevor Er den heilenden Balsam auflegt (Kap. 6,4 bis Kap. 13)
    1. Um gewiss zu sein, dass Israel wirklich umkehrt, prüft Jehova seine Wunden, um seine Reue zu erproben und zu vertiefen.
    2. Beachte die Wortbilder, die der Prophet benutzte, um den Charakter und Zustand Israels zu beschreiben:
    Kap. 6,4; 7,4.8.11.12; 8,7.9; 10,1.11.12; 12,1.
    3. Beachte das leidenschaftliche Erbarmen in Kap 11,81


    7. Des Propheten entscheidender Aufruf an Israel (Kap. 14,1—3)
    1. Es soll bekennen, dass es seinen traurigen Zustand gänzlich selbst verursacht habe durch seine eigene Sünde.
    2. Abweisung aller Hoffnung auf Hilfe von Menschen.
    3. Forderung aufrichtiger, wahrer Umkehr. (Wie tröstlich ist der letzte Satz von Vers 3 für Waisen!)


    8. Des Herrn gnädige Antwort: Israels endliche Wiederherstellung (Kap. 14,4—9)
    1. Heilung (Vers 4)
    2. Von Jehova geliebt (Vers 4)
    3. Erfrischung von Jehova (Vers 5)
    4. Wachstum (Vers 5)
    5. Fruchtbarkeit (Vers 6)
    6. Schönheit (Vers 6)
    7. Wohlgeruch (Vers 6)
    8. Gemeinschaft mit Gott (Vers. 7)

    Beachte:
    1. den wunderbaren Abschluss in Vers 9! (Vergl. 2. Korinther 5,21.)
    2. Israels Abtrünnigkeit heilen bedeutet mehr als dem Abtrünnigen vergeben,
    es bedeutet, dass Jehova die Ursache der Abtrünnigkeit heilen oder wegtun wird.
    ​​​
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6
    Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.
    -----------------------------------------------------------------------
    Wer sich im Forum anmelden will, sende mir auf: h.p.wepf@bibelkreis.ch seine Geburtsdaten.
Entschuldigung, du darfst diese Seite nicht aufrufen.
Lädt...
X