Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Haben Frauen bei der Wüstenwanderung wie Männer aktiv geopfert?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haben Frauen bei der Wüstenwanderung wie Männer aktiv geopfert?

    Liebe Brüder,

    folgende Frage habe ich:

    wie war es in Israel bei der Wüstenwanderung und später im Land:

    + haben die Frauen wie die Männer ebenfalls Sünd- Schuld- und sonstige Opfer aktiv Jehova dargebracht?
    + oder fiel es unter die "Zuständigkeit" des Mannes? "Zuständigkeit" des Mannes im Sinne von er tat es für seine Frau
    + das Frauen opferten nach der nach der Geburt finden wir in 3 Mose 12,6 und in Lk 2,22-24 z.B.
    + aber wie war es, wenn eine Frau bei der Wüstenwanderung aus "Versehen" gesündigt hat ... was passierte dann?
    Wie hat sie bzw Ihr Mann das wieder in Ordnung gebracht vor Gott?
    Wir sprechen hier auch nicht von „Willentliche Sünden“ = „Sündigen mit erhobener Hand“ – diese wurden ja im AT mit dem Tod des Sünders bestraft …
    das lassen wir aussen vor ...

    Vielen Dank für eure Beiträge
    Zuletzt geändert von Valentin; 30.05.2022, 20:57.
    In Christo
    Valentin
    1 Petrus 1,13
    Deshalb umgürtet die Lenden eurer Gesinnung, seid nüchtern und hoffet völlig auf die Gnade, die euch gebracht wird bei der Offenbarung Jesu Christi.

  • #2
    Lieber Valentin

    Hier in diesem Zitat aus Amos von Stephanus sieht man wem sie geopfert haben.

    [Apg 7,42-43]

    Gott aber wandte sich ab und gab sie hin, dem Heer des Himmels zu dienen, wie geschrieben steht im Buch der Propheten: „Habt ihr mir etwa vierzig Jahre in der Wüste Opfertiere und Schlachtopfer dargebracht, Haus Israel? Ja, ihr habt die Hütte des Moloch getragen und das Gestirn eures Gottes Raiphan, die Bilder, die ihr gemacht hattet, um sie anzubeten; und ich werde euch verpflanzen über Babylon hinaus.“
    Im Herrn Jesus Christus
    Martin K.

    Kommentar


    • #3
      Lieber Valentin

      Die Forderungen Gottes an den Menschen sind so klar wie sie unerfüllbar sind.

      Der unerrettete Mensch der 100 opferbare Tiere besitzt, nach welcher Zeit hätte er "ausgeopfert"? → nach 1 oder nach 2,3 Tagen?

      Ob Mann und Frau geopfert hatte ist, da es beim Opfern nicht um eine Geschlechterfrage geht, sondern um "jemand" →
      3. Mose 4.1
      3. Mose 5.1
      also geschlechtunspezifisch, trotzdem glaube ich, dass, wenn es um die Familie Wepf gegangen wäre, dann hätte ich,
      (weil meine Frau die 6 Kinder hüten müsste) für meine Frau die Sünd- und Schuldopfer zur Stiftshütte gebracht.
      Nach 2,3 Tagen hätten wir gemerkt, dass wir uns mit opfern der OpferTiere nicht freikaufen können, wie hätten keine opferfähige Tiere mehr gehabt.
      und hätten in Gebet jhvh Jehova unser Sünden und Schuld bekannt und seine Vergebung ohne Tieropfer auf der Basies von Römer 3.25 bekommen.

      Im Herrn Jesus Christus
      Hans Peter Wepf
      1. Mose 15.6
      Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

      Kommentar


      • #4
        Danke Martin,
        Danke Hans Peter.
        Ihr habt es gut erklärt. Damit kann ich was anfangen...
        In Christo
        Valentin
        1 Petrus 1,13
        Deshalb umgürtet die Lenden eurer Gesinnung, seid nüchtern und hoffet völlig auf die Gnade, die euch gebracht wird bei der Offenbarung Jesu Christi.

        Kommentar

        Lädt...
        X