Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Psalm 064

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Psalm 064



    Ps 64

    Dies ist ein weiteres Gebet Davids um Gottes Gericht über die Feinde des Gerechten. David betete um Bewahrung vor denjenigen, die sich gegen ihn verschworen hatten. Dann schilderte er ihre arglistigen Pläne gegen den Gerechten. Er war davon überzeugt, daß Gott diese bösen Pläne statt dessen über die Gottlosen brächte.


    A. Gebet um Bewahrung
    ( 64,2-3 )

    Ps 64,2-3

    David begann diesen Psalm mit einem Klageruf zu Gott. Er beklagte, daß sich die Übeltäter gegen ihn verschworen hatten, und bat Gott um seine Bewahrung, die er so nötig brauchte.


    B. Arglistige Anschläge
    ( 64,4-7 )

    Ps 64,4-5

    David beschrieb, wie die Gottlosen ihren Anschlag auf den Unschuldigen in die Wege leiteten. Er verglich ihr Reden mit Schwertern (vgl. Ps 55,22; 57,5; 59,8 ) und Pfeilen - Waffen, die durchbohren und zerstören. Ihre verleumderischen Angriffe kamen plötzlich, wie aus einem Hinterhalt. Sie vertrauten ganz und gar auf ihr Tun; sie griffen andere furchtlos an.


    Ps 64,6-7

    Darüber hinaus ermutigten sich die Gottlosen gegenseitig mit ihren Anschlägen, die Ungerechtigkeit zu vollführen. Sie waren der Meinung, daß sie ein perfektes Verbrechen begingen, und dachten, daß sie sündigen könnten, ohne entdeckt zu werden. Das zeigt, so schloß David, wie verschlagen (vgl. Ps 83,4 ) das Herz eines Menschen sein kann.

    C. Die Prophezeiung göttlichen Gerichtes
    ( 64,8-11 )

    Ps 64,8-9 a

    David prophezeihte, daß Gott eingreifen und die Gottlosen schlagen werde. Sie können verschlagen sein (V. 7 ), aber Gott wird sie mit Pfeilen beschießen . Das ist Gerechtigkeit, wenn die Bestrafung mit dem Verbrechen übereinstimmt. Ihre Zungen, die sich wie Pfeile gegen andere gerichtet haben (V. 4 ), werden von Gott gegen sie selbst gerichtet werden, und ihre verleumderischen Pläne (vgl. V. 6-7 ) werden ihnen selbst Verderben bringen.


    Ps 64,9-11 (Ps 64,9b-11)

    Jeder, der sie sieht, wird sie wegen ihrer arglistigen Pläne verachten. Darüber hinaus fürchteten die Menschen, die die Vernichtung der Gottlosen sahen (vgl. "fürchten" in V. 5 ), den Herrn und erzählten von seinem Tun. Gottes Gericht hatte eine langanhaltende Wirkung auf die Menschen. Die Gerechten haben Anlaß zum Jubel, sie schenken ihm erneut als ihrer Zuflucht Vertrauen, und sie preisen ihn.



    -*-*
    bibelkommentare.de - Auslegungen und Kommentare zur Bibel von Brüdern wie Darby, Kelly, Mackintosh, Smith, Hole, Heijkoop, Willis, bibelkommentar

    PSALM 64


    Die Gläubigen des gottesfürchtigen Überrestes leben weiterhin unter einer doppelten Verfolgung: Zum einen vonseiten der Heiden („Feind“) und zum anderen vonseiten der abtrünnigen Juden, die dem Antichristen folgen („Übeltäter“ oder „die Frevel tun“; Ps 64,2.3). Sie wenden sich an Gott wegen dieser Verfolger, die sie Tag und Nacht bedrängen (Ps 64,4–7). Als Antwort auf ihre vielen Gebete greift Gott schließlich ein (die Erscheinung Christi), ihre Widersacher zu richten und sie zu befreien (Ps 64,7–9). Vergleiche Lukas 18,1–8. Die ganze Erde wird Gott dann fürchten und sich Ihm unterwerfen müssen (Ps 64,10; Ps 66,3; Ps 81,16). Diejenigen mit einem gerechten Herzen werden frohlocken, dass der Herr im Gericht zurückgekehrt ist, um die Übeltäter niederzuschlagen und sein Reich aufzurichten. Da Christus nun als zurückgekommen betrachtet wird, wird treffenderweise der Name „HERR“ (Jehova) verwendet statt „Gott“ (Elohim), welcher eigentlich der typische Ausdruck im zweiten Buch ist (Ps 64,11).2
    -*-*-


    PSALM 64
    bibelkommentare.de - Auslegungen und Kommentare zur Bibel von Brüdern wie Darby, Kelly, Mackintosh, Smith, Hole, Heijkoop, Willis, bibelkommentar


    Psalm 64 redet hauptsächlich von dem unaufhörlichen und ränkevollen Hass der Feinde und von dem Schreien zu Gott: Gott wird plötzlich einen Pfeil auf sie schießen (V. 8). Dieses Gericht wird zur Folge haben, dass alle Menschen sich fürchten, dass sie das Tun Gottes verkündigen und Sein Werk erwägen werden. Wenn das Gericht gekommen ist, wird sich der Gerechte in Jehova freuen; hier wird Sein Bundesname gebraucht, da das Gericht die Macht des Bösen beseitigt hat. Die von Herzen Aufrichtigen rühmen sich. So führt das Gericht das Tausendjährige Reich herbei.

    Fußnoten
    • 1Wenn die Überschrift des Psalms richtig ist, so war David zur Zeit der Abfassung desselben tatsächlich noch nicht König, und der Geist Christi in ihm sprach zum voraus von dem Titel des Gesalbten, jedoch selbstverständlich im Blick auf eine andere Zeit. Man beachte auch, dass hier die Wünsche des Glaubens das ganze Israel umfassen, obwohl noch nicht einmal die Befreiung der Juden vollendet ist.
    • 2Für Christum und für den neuen Menschen ist die Welt eine Wüste ohne irgend etwas, das die Seele erfrischen könnte. Da aber die Gunst Gottes besser ist als Leben, so können wir während unseres Lebens lobsingen, unsere Seele wird wie von Mark und Fett gesättigt. Der Heilige des Überrestes befindet sich nicht im Heiligtum, aber er hat Gott in demselben gesehen; sein Verlangen ist nach Gott Selbst. Christus konnte dies buchstäblich sagen. „Er hat den Vater gesehen“, und wir haben Ihn in Ihm

    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6
    Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.
Lädt...
X