Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Psalm 096

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Psalm 096


    Ps 96

    Ps 96

    In diesem Psalm über die Herrschaft des Herrn rief der Psalmist die Menschen an allen Orten und die Elemente der Natur zum Lobpreis Gottes auf, denn er ist größer als die Götter der Heiden, und er wird in Gerechtigkeit und Wahrheit regieren.


    A. Die Erde soll seine Majestät preisen
    ( 96,1-6 )

    Ps 96,1-3

    Der Psalmist lud die ganze Erde ein (d. h. die Menschen überall auf der Welt; vgl. Ps 97,1;98,4;100;1 ), den Herrn zu preisen. Sie sollten ihm (vgl. Ps 33,3;40,4;98,1;144,9;149,1 ) ein neues Lied singen (vgl. den Kommentar zu Ps 5,12 ). Das Singen eines neuen Liedes weist auf neue Gnadentaten hin, die Gott einem Menschen erwiesen hat. Das Volk sollte sein Heil und seine Taten auf der ganzen Welt verkünden, denn das bedeutete Herrlichkeit (vgl. "Herrlichkeit" in Ps 96,6-8 ) für ihn.


    Ps 96,4-6

    Der Herr ist des Lobpreises würdig, der in Vers 1-3 gefordert wird, denn er ist größer als alle Götter (vgl. den Kommentar zu Ps 95,3; vgl. auch Ps 97,9 ). Diese Götter, die unter den Völkern verehrt werden, sind bloße Götzen. Er ist der eine Gott, der alles geschaffen hat, und steht deshalb über allem. Darüber hinaus ist sein Tempel (das Heiligtum ) von Pracht (vgl. Ps 96,9 und den Kommentar zu Ps 29,2; auch als Majestät und Herrlichkeit bezeichnet) und von Kraft (vgl. Ps 96,7 ) erfüllt. Mit anderen Worten, er ist inmitten seines Volkes herrlich und mächtig.


    B. Die Völker müssen seine Herrschaft anerkennen
    ( 96,7-10 )

    Ps 96,7-9

    Der Psalmist rief die Volksstämme der Erde dazu auf, Gott Herrlichkeit und Macht (vgl. V. 6 ) zu geben und ihn anzubeten. Eines Tages muß sich jedes Knie vor dem allmächtigen Herrn beugen ( Phil 2,10 ), dessen Heiligkeit furchtbar ist.


    Ps 96,10

    Die Menschen überall auf der Welt sollten ihn preisen, denn er ist König (vgl. Ps 47,9;93,1;97,1;99,1;146,10 ). Wenn der Herr zum Gericht und zur Herrschaft über die Erde wiederkommt, wird er seine Herrschaft in Gerechtigkeit aufrichten (vgl. Ps 97,2 ).


    C. Die ganze Natur soll frohlocken
    ( 96,11-13 )

    Ps 96,11-13

    Der Psalmist rief die Natur auf zu frohlocken, denn der Herr wird kommen, um die Erde in Gerechtigkeit (vgl. Ps 97,2;98,9 ) und Wahrheit zu richten. Die Personifikation (des Himmels , der Erde , des Meeres , der Felder und der Bäume ) deutet möglicherweise an, daß die ganze Schöpfung blühen wird, wenn auf der Erde Gerechtigkeit herrscht und der Segen an die Stelle des Fluches tritt. Dann wird die Erde nicht mehr länger seufzen und auf den Tag der Erlösung warten, wie es jetzt noch der Fall ist ( Röm 8,20-22 ). Dann wird die Natur singen.
    Solche Psalmen müssen für die Psalmisten eine Ermutigung gewesen sein, wie sie es für die Gläubigen aller Zeiten gewesen sind. Viele Psalmen drücken die Sehnsucht danach aus, daß der Herr doch die Gottlosigkeit fortschaffen und die Gerechtigkeit auf der Erde aufrichten möge. Die Klagen der Psalmisten werden nicht mehr gehört werden, wenn der Herr in Gerechtigkeit und Wahrheit regiert.

    ​*-*-*-
    https://www.bibelkommentare.de/komme...n/psalm-94-101 PSALM 96


    Nun weiten die Juden des Überrestes ihren Ruf auf die heidnische Welt aus. Sie verkünden „seine Rettung“, „seine Herrlichkeit“ und „seine Wundertaten“ unter den heidnischen Nationen (Ps 96,1–3). Vergleiche mit Matthäus 24,14. Sie werden die Nationen aufrufen, den Herrn zu fürchten und sich Ihm zu unterwerfen. Sie werden sie aufrufen, Ihm die Ehre, die Herrlichkeit und die Anbetung zu bringen, die Ihm gebührt (Ps 96,4–9), da Er kommen wird, um die Welt in Gerechtigkeit zu richten (Ps 96,10–13).
    ​-*-*-*

    https://www.bibelkommentare.de/komme...s/psalm-93-100 PSALM 96


    Psalm 96 fordert im Sinne des „ewigen Evangeliums“ (Off 14, 6. 7) die ganze Erde auf, Jehova zu nahen und Ihn als Gott anzuerkennen, denn „alle Götter der Völker sind Nichtigkeiten“. In Psalm 95 richtet sich die Aufforderung an die Gefährten: „Kommet, lasset uns Jehova zujubeln“; hier dagegen werden solche, die fern sind, aufgefordert: „Singet Jehova!“ Unter allen Nationen soll Seine Herrlichkeit kundgetan werden, denn Er ist es, der alles gemacht hat (V. 5). Dann ist von Seiner Herrlichkeit die Rede, doch wird Er gekannt in Seinem Heiligtum inmitten Israels auf der Erde (V. 7. 8). Aufs neue wird die ganze Erde aufgefordert, Ihn dort anzuerkennen und anzubeten in Übereinstimmung mit der Ordnung Seines Hauses auf der Erde, denn Jehova regiert; der Erdkreis steht fest, und Jehova wird die Völker richten in Gerechtigkeit. Dies bildet die Einleitung zu einer Aufforderung an die ganze Schöpfung, Jehova im Jubelchor zu preisen und vor ihm zu frohlocken, der da kommt, um den Erdkreis zu richten in Gerechtigkeit und die Völker in Seiner Treue.
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6
    Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.
Lädt...
X