Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Israel und das Gesetz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Israel und das Gesetz

    [2. Mose 19,7-8]

    Und Mose kam und rief die Ältesten des Volkes und legte ihnen alle diese Worte vor, die Jehova ihm geboten hatte.
    Da antwortete das ganze Volk insgesamt und sprach: Alles, was Jehova geredet hat, wollen wir tun! Und Mose brachte die Worte des Volkes zu Jehova zurück.

    Hätte Israel nicht hochmütig gesagt dass sie das Gesetz halten wollen bzw. können, hätte dann Gott ihnen das Gesetz nicht gegeben?
    was wäre wenn sie es davor eingesehen hätten?
    wollte Gott ihnen ein Gesetz geben?
    Im Herrn Jesus Christus
    Daniel H

  • #2
    Das ganz einfach. Warum nun das Gesetz? Es wurde der Übertretungen ‭wegen‭ hinzugefügt (bis der Nachkomme käme, dem die Verheißung gemacht war), angeordnet durch Engel in [der] Hand eines Mittlers.‭

    (Siehe zum Beispiel GalaterBrief)

    Von Anfang handelt Gott der Herr wegen des Ungehorsam‘s!
    Zuletzt geändert von Holger; 20.06.2022, 11:28.
    In Christus
    Holger

    Kommentar


    • #3
      Lieber Daniel.
      Gott musste Israel das Gesetz vom Sinai schriftlich geben, gerade WEIL sie es kannten aber uneinsichtig und blind und selbstüberzeugt waren (hochmütig) und es nicht verstehen wollten. Bis heute.
      Der Zweck des Gesetzes ist nicht Besserung oder Anleitung zur Besserung sondern Einsicht der eigenen Unmöglichkeit den moralischen Grundsätzen Gottes zu genügen.
      Das Fleisch jedes unerlösten Menschen benötigt heute noch Überführung von seinem Sündenproblem. Dazu kann man sicher das Gesetz Mose mitverwenden, wiewohl kein Mensch ausser Israel unter Gesetz Mose stand.
      Das Gewissen (~Mitwissen Gottes) ist die innere Instanz jedes Menschen die merkt, dass etwas nicht stimmt. (Römer 2,12ff)
      Das Gesetz Mose ist der Massstab an dem das geweckte Gewissen prüfen kann - wenn er dieses Gesetz von Gott offenbart bekam. (Jakobus 2,9)
      Der Heilige Geist überführt heute Menschen über Sünde und Schuld und Gerechtigkeit und Gericht (Joh 16,7-11) und gibt Zeugnis über Seinen Sohn (Joh 15,26).
      Auch wir geben dieses Zeugnis an die Menschen weiter. Keiner hat eine Ausrede. (Römer 1,16 ff)


      Römer 2,12 Denn so viele ohne Gesetz gesündigt haben, werden auch ohne Gesetz verloren gehen; und so viele unter Gesetz gesündigt haben, werden durch Gesetz gerichtet werden, 13 (denn nicht die Hörer des Gesetzes sind gerecht vor Gott, sondern die Täter des Gesetzes werden gerechtfertigt werden. 14 Denn wenn Nationen, die kein Gesetz haben, von Natur die Dinge des Gesetzes ausüben, so sind diese, die kein Gesetz haben, sich selbst ein Gesetz, 15 welche das Werk des Gesetzes geschrieben zeigen in ihren Herzen, indem ihr Gewissen mitzeugt und ihre Gedanken sich untereinander anklagen oder auch entschuldigen) 16 an dem Tage, da Gott das Verborgene der Menschen richten wird, nach meinem Evangelium, durch Jesum Christum.
      Herzliche Grüsse
      Olivier

      Sprüche 4,20-23
      Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

      Kommentar


      • #4
        Galater 3.19 zeigt,
        dass das Gesetz, 2. Mose 20 nicht direkt von Gott dem Mose gegeben worden, sondern, weil Gott natürlich nicht noch ein schriftliches Gesetz geben wollte, das ja jeder Mensch sowieso im Herzen hat, es durch die Mittlerschaft eines Engels gab.


        Damit deutete Gott an, das es ihm zuwider war, seinem auserwählten Volk auf ihren überheblichen Hochmut → 2 Mose 19.8 zu reagieren


        Siehe auch:


        5. Mose 5,5:
        ich stand zwischen Jehova und euch in selbiger Zeit, um euch das Wort Jehovas zu verkünden; denn ihr fürchtetet euch vor dem Feuer und stieget nicht auf den Berg – indem er sprach:

        5. Mose 33,2:
        Jehova ist vom Sinai hergekommen und ist ihnen aufgegangen von Seir; er ist hervorgestrahlt von dem Berge Paran und ist gekommen von heiligen Myriaden. Aus seiner Rechten ging Gesetzesfeuer für sie hervor.

        Psalmen 68,18:
        Der Wagen Gottes sind zwei Zehntausende, Tausende und aber Tausende; der Herr ist unter ihnen: ein Sinai an Heiligkeit.
        Apostelgeschichte 7,53:

        Apostelgeschichte 7,53:
        die ihr das Gesetz durch Anordnung von Engeln empfangen und nicht beobachtet habt.

        Hebräer 2,2:
        Denn wenn das durch Engel geredete Wort fest war und jede Übertretung und jeder Ungehorsam gerechte Vergeltung empfing,
        Man muss auch sehen, dass die Stiftshütte in 2. Mose 25 ff der Hinweis war, dass Gott mit Israel nicht in direkter Beziehung stand.





        Im Herrn Jesus Christus
        Hans Peter Wepf
        1. Mose 15.6
        Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

        Kommentar


        • #5
          Vielen lieben Dank Brüder!
          Im Herrn Jesus Christus
          Daniel H

          Kommentar

          Lädt...
          X