Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Das 5. Gebot Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das 5. Gebot Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren


    Das fünfte Gebot:
    „Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren...“ (2Mo 20,12).
    a. Unter dem Gesetzesbund war die Strafe für die Übertretung des Gebotes der Tod (2Mo 21,15417; 5Mo 21,18-21; 27,16a).
    b. Dieses Gebot wird im Neuen Testament nicht mit Strafandrohung wiederholt.
    Jesus, der noch unter der Haushaltung des Gesetzes lebte, hat das Gebot mit Androhung der Todesstrafe zitiert (Mt 15,3-4).

    c. Das Moralprinzip des Gehorsams und der Ehrerbietung gegenüber den Eltern wird im Neuen Testament gelehrt.
    Die Verheißung wird abgeändert wiedergegeben zu „auf dass du lange lebst auf Erden“ (Eph 6,1-3).
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6
    Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

  • #2
    “auf dass du lange lebst“ im Gegensatz zur Todesstrafe unter Mose: meint es , dass man nicht gleich stirbt bei falscher Handlung und deshalbin der Gnadenzeit „lange“ (länger) lebt oder
    lehrt Epheser 6 eine irdische Verheissung für ein langes Leben; im Umkehrschluss ein früh Verstorbener hat seine Eltern nicht geehrt? Wie erklärt man das korrekt?
    Herzliche Grüsse
    Olivier

    Sprüche 4,20-23
    Mein Sohn, merke auf meine Worte, neige dein Ohr zu meinen Reden. Laß sie nicht von deinen Augen weichen, bewahre sie im Innern deines Herzens. Denn Leben sind sie denen, die sie finden, und Gesundheit ihrem ganzen Fleische. – Behüte dein Herz mehr als alles, was zu bewahren ist; denn von ihm aus sind die Ausgänge des Lebens. –

    Kommentar


    • #3
      Epheser 6.3 ist ein Zitat mit Teilausschnitt.
      Hier folgt die Verheissung, die zum fünften Gebot gehört.
      Etwas wird in auffälliger Weise ausgelassen: »im Land, das Jehova dein Gott dir gib
      Die Verheissung des Landes gilt dem Christen nicht,
      noch die Verheißung eines langen Lebens.
      Dem Christen wird nicht ein langes, sondern ein Leben von besonderer Eigenschaft verheissen

      1. Tim 4,8: denn die leibliche Übung ist zu wenigem nütze, ein Leben in Ehrfurcht aber ist zu allen Dingen nütze, indem sie die Verheißung des Lebens hat, des jetzigen und des zukünftigen.

      1. Petr 3,10: "Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen will, der enthalte seine Zunge vom Bösen, und seine Lippen, daß sie nicht Trug reden;
      1. Petr 3,11: er wende sich ab vom Bösen und tue Gutes; er suche Frieden und jage ihm nach;
      1. Petr 3,12: denn die Augen des Herrn sind gerichtet auf die Gerechten, und seine Ohren auf ihr Flehen; das Angesicht des Herrn aber ist wider die, welche Böses tun<[Ps 34,12-16]>."

      Eph 6,3 ist ein vom Heiligen Geist gekürztes Zitat der Verheissung aus 5.Mose 16

      2. Mo 20,12: Ehre deinen Vater und deine Mutter, auf daß deine Tage verlängert werden in dem Lande, das Jehova, dein Gott, dir gibt.
      5. Mo 5,16: Ehre deinen Vater und deine Mutter, so wie Jehova, dein Gott, dir geboten hat, auf daß deine Tage verlängert werden, und auf daß es dir wohl gehe in dem Lande, welches Jehova, dein Gott, dir gibt. –

      Die meisten Israeliten sind aber umgekommen nach der Gesetzgebung auf dem Weg ins Land.
      Im Herrn Jesus Christus
      Hans Peter Wepf
      1. Mose 15.6
      Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

      Kommentar


      • #4
        2. Mose 20, 12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, auf daß deine Tage verlängert werden in dem Lande, das Jehova, dein Gott, dir gibt.

        ...und...

        5. Mose 5, 16 Ehre deinen Vater und deine Mutter, so wie Jehova, dein Gott, dir geboten hat, auf daß deine Tage verlängert werden, und auf daß es dir wohlgehe in dem Lande, welches Jehova, dein Gott, dir gibt.

        ...im Vergleich...

        Epheser 6, 1-3 Ihr Kinder, gehorchet euren Eltern im Herrn, denn das ist recht. "Ehre deinen Vater und deine Mutter",
        •welches das erste Gebot mit Verheißung ist,
        •"auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf der Erde".


        Vergleich:
        Vergleicht man die Stelle mit den beiden Versen aus den Büchern Mose, stellt man fest, auf wen, mit welcher Zusage und warum Bezug genommen wird.

        AT:
        In den Büchern Mose ist es die Zusage des von Gott dem Herrn verheißenen Landes an Sein Volk Israel.
        - Das die Tage verlängert werden in diesem Land und es dem Gehorsamen wohl ergeht in diesem Land.

        NT:
        Fern und von dem willkürlichen Handeln der natürlichen Menschen mit Tötungsabsicht abgesonderten Eltern im Herrn, wird den Kindern Gehorsam verkündet, durch das Wort Gottes.

        EpheserBrief:
        Es geht hier nicht um das Wohlergehen und lange Leben auf der Erde, als Ergebnis, sondern darum, daß das Kind, wenn es den Eltern im Herrn gegenüber Gehorsam ist, tatsächlich richtig handelt in der Länge dieses Zeitraum's .

        Fazit EpheserBrief:
        Aber warum diese Vorkehrung?
        (Zu beachten ist die gegenwärtige Verwaltung)

        - Erziehung des Kindes bis zur Mündigkeit vor Gott (das ist, Umkehr und Glaube an Herrn Jesus nach Gottes Wort)

        - Dann, Erziehung des jungen Gläubigen durch die Eltern in Christus, bis zur Mündigkeit der Verantwortung in diesem Zeitlauf.

        Wird der erwachsene Christ, seinen Eltern ungehorsam, dann nur wenn er Seinem Erretter und Herrn gehorsam ist.
        In Christus
        Holger

        Kommentar

        Lädt...
        X