Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

9 unversiegbare Quellen des Heils

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 9 unversiegbare Quellen des Heils

    9 unversiegbare Quellen des Heils

    Jes 12,3 Und mit Wonne werdet ihr Wasser schöpfen aus den Quellen des Heils,

    1) Sicherheit in einer Welt voller Unsicherheit

    und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren ewiglich, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben


    2) Gewissheit: → Dem Worte Gottes kann man völlig vertrauen
    Das Wort Gottes stattet uns mit allem Notwendigen aus.
    2) Tim 3,16 Alle Schrift ist von Gott eingegeben und<O. Alle von Gott eingegebene Schrift ist auch> nütze zur Lehre<O. Belehrung>, zur Überführung, zur Zurechtweisung, zur Unterweisung in der Gerechtigkeit,
    2. Tim 3,17 auf daß der Mensch Gottes vollkommen sei, zu jedem guten Werke völlig geschickt.
    3) Liebe: Er hat durch sein Sterben am Kreuz bewiesen und der auferstandene Herr fährt fort uns zu lieben
    Jer 31,3 Jehova ist mir von fern erschienen: Ja, mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dir fortdauern lassen meine Güte.


    4) Weitblick mit geöffneten Augen können mir die Herrlichkeit Gottes sehen

    2. Ko3 4.6 Denn der Gott, der aus Finsternis Licht leuchten hieß, ist es, der in unsere Herzen geleuchtet hat zum Lichtglanz der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Christi.


    5) Zugang ins Allerheiligste
    Hebr 10,19 Da wir nun, Brüder, Freimütigkeit haben zum Eintritt in das Heiligtum durch das Blut Jesu,


    6) Zeugnis:→ Unser Leben darf nun IHN zur Schau stellen
    1. Petr 2,9 Ihr aber seid ein auserwähltes Geschlecht, ein königliches Priestertum, eine heilige Nation, ein Volk zum Besitztum<Vergl. [2.Mose 19,5.6]>, damit ihr die Tugenden<O. Vortrefflichkeiten> dessen verkündigt, der euch berufen hat aus der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht;




    7) Erleuchtung: → Gott hat uns Dinge gezeigt, die man sonst nicht sieht
    1. Kor 2,9 sondern wie geschrieben steht: "Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben"<[Jes 64,4]>;
    1. Kor 2,10 uns aber hat Gott es geoffenbart durch [seinen] Geist, denn der Geist erforscht alles, auch die Tiefen Gottes.
    8) Gelegenheit zum Dienst
    2. Kor 5.20 So sind wir nun Gesandte für Christum, als ob Gott durch uns ermahnte; wir bitten an Christi Statt: Laßt euch versöhnen mit Gott!


    9) Vertraute Nähe;
    Eph 2,13 Jetzt aber, in Christo Jesu, seid ihr, die ihr einst fern waret, durch das Blut des Christus nahe geworden.
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6
    Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

  • #2
    • Die Hilfsquellen, die wir in unserem Herrn haben: Siebenmal lesen wir davon, dass wir etwas „in Christus Jesus“ haben. Die Gnade des verherrlichten Herrn (Christus), der einst in Niedrigkeit auf dieser Erde lebte (Jesus), steht jederzeit zur Verfügung. Von ihr können wir jeden Tag Gebrauch machen:
      1. Kapitel 1,1: Die Quelle und der Sitz des ewigen Lebens sind in Christus Jesus. Das ewige Leben steht hier als Ziel vor uns, das ganz sicher ist.
      2. Kapitel 1,9: Jesus Christus ist der Mittler der Gnade Gottes zum Heil. Diese Gnade Gottes ist in der Zeit (d. h. vor fast 2.000 Jahren) in der Person seines Sohnes erschienen. Sie ist uns bereits in der Ewigkeit vor der Zeit („vor ewigen Zeiten“) gegeben.
      3. Kapitel 1,13: Das Fundament des Glaubens und der Liebe ist ebenfalls in Christus Jesus zu finden. Nur so sind wir in der Lage, das Bild gesunder Worte wirklich festzuhalten.
      4. Kapitel 2,1: Zum Dienst benötigen wir Kraft. Diese Kraft finden wir in der Gnade, die in Christus Jesus ist.
      5. Kapitel 2,10: Paulus litt, doch er wusste warum. Er wünschte, dass die Auserwählten, ebenso wie er, das Heil erlangen würden, das in Christus Jesus ist. Wenn es einen Garanten – einen Bürgen – dafür gibt, dann Christus Jesus.
      6. Kapitel 3,12: Ein Leben echter Gottseligkeit und wahrer Frömmigkeit – also ein Leben zur Ehre des Herrn – ist nur in Christus Jesus möglich. Es findet in Ihm seine Grundlage.
      7. Kapitel 3,15: Erneut geht es um das ewig sichere Heil. Paulus weist auf den Weg hin, dieses Heil zu erlangen. Es ist der Glaube, der wiederum in Christus Jesus ist.
      Schließlich endet der Brief mit dem Hinweis darauf, dass der Herr Jesus Christus mit unserem Geist sein wird.

      gefunden bei:
      EAB 2. Timotheus
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6
    Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

    Kommentar

    Lädt...
    X