Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Himmlische Jerusalem

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Himmlische Jerusalem

    Wer ist das Himmlische Jerusalem?
    Im Herrn Jesus Christus
    Hans Peter Wepf
    1. Mose 15.6
    Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

  • #2
    In Offenbarung 21 lesen wir u.a.:
    Offb 21,1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer ist nicht mehr.
    Offb 21,2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, aus dem Himmel herniederkommen von Gott, bereitet wie eine für ihren Mann geschmückte Braut.
    Offb 21,3 Und ich hörte eine laute Stimme aus dem Himmel sagen: Siehe, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein, und Gott selbst wird bei ihnen sein, ihr Gott.
    Offb 21,9 Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen hatten, voll der sieben letzten Plagen, und redete mit mir und sprach: Komm her, ich will dir die Braut, das Weib des Lammes zeigen.
    Offb 21,10 Und er führte mich im Geiste hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt, Jerusalem, herniederkommend aus dem Himmel von Gott;
    Offb 21,11 und sie hatte die Herrlichkeit Gottes. Ihr Lichtglanz war gleich einem sehr kostbaren Edelstein, wie ein kristallheller Jaspisstein;
    Wenn ich das so lese, dann ist es die Braut, das Weib des Lammes. Ich muss es nicht verstehen, darf es aber glauben.
    Herzliche Grüße, in Christus
    Wolfgang Hemmerling
    Jes 1,18 "Kommt denn und laßt uns miteinander rechten, spricht Jehova. Wenn eure Sünden wie Scharlach sind, wie Schnee sollen sie weiß werden; wenn sie rot sind wie Karmesin, wie Wolle sollen sie werden"

    Kommentar


    • #3
      NEUER HIMMEL UND NEUE ERDE
      In Offb 21,1-22,5 finden wir genaue Informationen über einen neuen Himmel und eine neue Erde;
      auch Jes 65,17; 66,22 und 2.Pet 3,13 erwähnen beides.


      Eine andere Bezeichnung dafür ist Das Neue Jerusalem ( Offb 21,2.10 ).
      Die Benennung »neuer Himmel und neue Erde« bezeichnet eine physische Realität und spricht gleichzeitig von einer neuen Schöpfungsordnung,
      die die gegenwärtigen Himmel und die Erde ablösen wird ( Offb 21,1.5 ) - eine Ordnung, in der nur ein Volk Gottes existieren wird,
      mit dem Gott in engster Beziehung zusammen wohnen will ( Offb 21,3; 22,3-4 ). »Ewiges Reich« ist ein Name, der oft auf diese neue Ordnung angewandt wird,
      weil hier zeitliche Beschränkungen, wie es sie unter den Menschen gibt, nicht existieren. Es wird kein Ende haben ( Jes 66,22; Offb 22,5 ).
      Alle, die sich in dieser existierenden Schöpfung nicht für eine persönliche Beziehung zu Gott entschieden haben, werden in der zukünftigen keinen Platz haben ( Offb 21,8.27 ),
      denn es wird eine von Gerechtigkeit durchtränkte Schöpfung sein ( 2Petr 3,13 ). Sie wird sich dadurch vom Tausendjährigen Reich,
      in dem der auf der alten Schöpfung lastende Fluch ( 1Mo 3,17-19 ) noch nicht außer Kraft gesetzt ist, unterscheiden ( Offb 22,3 ).
      Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass es im Tausendjährigen Reich einen Tempel gibt ( Hes 40-48 ), nicht aber im Ewigen Reich ( Offb 21,22 ).
      In Offb 21,11-21 erfahren wir physische Merkmale des Neuen Jerusalem, das die neue Schöpfung begründet. Die Aussagen über die Ausmaße und Anordnungsmuster
      sind ein Zugeständnis an unseren begrenzten Verstand, denn der neue Himmel und die neue Erde übersteigen als Werk eines unendlichen Gottes
      ( 21,5 )

      das derzeitige menschliche Verständnis.
      Die Einzelheiten der Beschreibung zeigen allerdings, dass die Braut-Stadt ( 21,2-9 ) eine wirkliche

      Stadt mit einer materiellen Existenz sein wird. Die materielle Natur dieser Stadt hat geistliche Bedeutung.
      Die Beleuchtung der Stadt kommt von der unmittelbaren Gegenwart der Herrlichkeit Gottes und des Lammes ( Offb 21,23-25 ).
      Das Innenleben der Stadt wird einem wiederhergestellten Paradies gleichkommen ( Offb 22,1-5 ; vgl. Offb 2,7 ) - eine Umkehrung der Bedingungen,
      die beim Sündenfall des Menschen der Schöpfung auferlegt worden waren ( 1Mo 3 ). Aber die Gegenwart des Lammes und die Wirkung seines Erlösungswerkes versprechen eine viel reichere Gemeinschaft mit Gott, als sie die Menschen vor dem Sündenfall hatten.
      Robert L. Thomas
      J. Dwight Pentecost: Bibel und Zukunft (Dillenburg: CV, 1993); R. L. Thomas: Revelation 8-22 (Chicago: Moody, 1995) S. 437-492;
      John F. Walvoord: The Prophecy Knowledge Handbook (Wheaton: Victor Books, 1990) S. 632-643.


      Im Herrn Jesus Christus
      Hans Peter Wepf
      1. Mose 15.6
      Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

      Kommentar


      • #4
        → Das „neue Jerusalem“ (Offb 21) wird auch erklärt durch den
        Kontrast mit dem wirklichen, irdischen Jerusalem (11,8).
        → Die Frau in Offb 12,1 scheint aus dem Zusammenhang die
        Mutter Christi zu sein (Verse 4f.), und deshalb (auch
        aufgrund anderer Argumente) Israel.
        → Der Ausdruck „eine Zeit, Zeiten und eine halbe Zeit“ wird
        → erklärt durch die Bezeichnungen „zweiundvierzig Monate“
        (11,2; 13,5) und „zwölfhundertundsechzig Tage“ (11,3; 12,6)
        (= dreieinhalb Jahre).
        → Die Hure (17,1.5) = die große Stadt (Babylon) (17,18)
        → = die Frau, die auf den „sieben Hügeln“ sitzt (= Rom)
        → (17,9) wird erklärt durch den Kontrast zur Braut, der Frau
        → des Lammes (vgl. 17,1 und 21,9).
        → Der Reiter auf dem weißen Pferd (19,11-16.19) scheint nach
        → der Beschreibung Christus zu sein.
        Im Herrn Jesus Christus
        Hans Peter Wepf
        1. Mose 15.6
        Und er glaubte Jehova; und er rechnete es ihm zur Gerechtigkeit.

        Kommentar

        Lädt...
        X